Crime Jazz Orchestra
Violent Cities

2019 - Big Band Records - Big1009

12,90 €

Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir liefern direkt ab Werk, versandkostenfrei mit beiliegender Rechnung inklusive ausgeführter MWSt.

Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Widerrufsbelehrung gelesen und stimme diesen ausdrücklich zu.

Überprüfen Sie im Folgenden bitte, ob Ihre Lieferadresse korrekt ist.

JPC Versand DE Amazon JP Downloads

 

Big1009 ::  Crime Jazz Orchestra :: Violent Cities

 

  1. Monster Attack
  2. Shoot The Dog
  3. Finalissimo
  4. Bad Dreams
  5. Kalter Entzug
  6. Forced To Watch
  7. Violent Cities
  8. Ambulance
  9. Cursed
  10. Conspiracy
  11. Will Brown
  12. Blutbad
  13. Helden Sterben Einsam

Konstantin Jahn (baritone saxophone) Konstantin Svechtarov (piano, synthesizer, ondes martenot) Michał Skulski (tenor saxophone, flute) Tomasz Skulski (tenor saxophone) Christoph Hermann (trombone) Dietrich Zöllner (cello) Jörg Ritter (percussion, marimba, xylophone) Arne Rudiger (bass) Enno Lange (drums)

Recording & Mastering: Tomasz Skulski // Track 1-6 & Track 9 recorded, mixed & mastered October 2015 // Track 7-13 recorded, mixed & mastered September 2017 / Producer: Crime Jazz Orchestra / Label: Big Band Records, Wismar / PR: JWE

INFO: Die Mini-Big Band aus Dresden macht in 13 Stücken alles klar, und danach gibt‘s in den Gehörgängen keine Fremdspuren mehr – nur noch Crime Jazz Orchestra. Und da sind sie dann, die ”Monster Attack“ als 100% klischeefreie Edelkrimi-Musik, das kraft- und sympathiestrotzende ”Shoot the Dog“, der Kater im ”Kalten Entzug“ oder die ehrenwerte Beerdigung in ”Forced to Watch“. ”Conspiracy“ spendiert ein zehnminütiges Cello-Feature der Edelklasse; und das ”Blutbad“ empfiehlt sich für Crime-Jazz-Novizen; und am Ende heißt es: ”Helden sterben einsam“. Also garantiert fesselnde Jazz-Grüße aus dem schönen Elbe-Babylon. (Big Band Records)